DGKH genehmigt Forschungsantrag zu krankenhaushygienischen Fragestellungen

DGKH genehmigt Forschungsantrag zu krankenhaushygienischen Fragestellungen

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) hat einen gemeinsamen Forschungsantrag des Uniklinikums Essen – Institut für Medizinische Mikrobiologie und der Dr. Brill + Partner GmbH – Institut für Hygiene und Mikrobiologie über sechs Monate genehmigt. Das Projekt beginnt am 1. November 2016 und wird geleitet durch PD Dr. Jörg Steinmann in Essen und Dr. Florian H. H. Brill in Hamburg.

Es geht um folgende angewandte krankenhaushygienische Fragestellungen:
1. Besitzen Desinfektionsmittel auf Basis von Alkoholen oder Sauerstoffabspaltern die gleiche Wirksamkeit gegenüber klinisch relevanten Pilzen im Vergleich zu den Referenzstämmen Candida albicans und Aspergillus brasiliensis?
2. Gibt es Unterschiede in der Empfindlichkeit gegenüber Desinfektionsmitteln zwischen Antimykotikaresistenten und -sensiblen Isolaten der gleichen Spezies.

Vorab-Ergebnisse werden im März 2017 auf dem 12. Ulmer Symposium Krankenhausinfektionen präsentiert. Danach ist eine Publikation der Ergebnisse geplant. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Antrag auf Interesse bei der DGKH gestoßen sind und hoffen in dem Projekt einige relevante wissenschaftliche Fragen beantworten zu können.